Eclipse

Eclipse DualTec

Das ultimative Trennsystem für Nanopartikel und Makromoleküle

Einzigartig vielseitig

Die Feldflussfraktionierung ist eine einzigartig vielseitige Methode zur größenbasierten Trennung. Virale Partikel, Liposomen und Lipid-Nanopartikel, Emulsionen, Proteine und Aggregate, Polysaccharide und technische Polymere, künstliche Nanopartikel, kolloidale Bodensuspensionen, chemisch-mechanische Polierschlämme und vieles mehr können fraktioniert werden ohne stationäre Phase und fast ohne Scherung. Die Trennung von Biotherapeutika kann in der Regel in unverändertem Formulierungspuffer durchgeführt werden.

Das Eclipse-System ist die Grundlage von FFF-MALS, einer leistungsstarken Technik zur Trennung und umfassenden Charakterisierung von Makromolekülen und Nanopartikeln mit einer Größe von 1 bis 1000 nm. Die Eclipse hebt die FFF auf ein völlig neues Niveau und kombiniert hervorragende Trennleistung mit einfacher Bedienung. Zu den erweiterten Funktionen gehören das Dilution Control Module (DCM) und die Möglichkeit, nahtlos zwischen FFF- und Größenausschlusschromatographie-Trennungen (SEC) zu wechseln. Das Mobility-Zusatzsystem erweitert die Fähigkeiten der Eclipse um die Messung von Ladung und Zetapotenzial. Hierbei kann man durch die Trennung das Zetapotenzial einzelner Komponenten einer Mischung messen.

Mehr über FFF-MALS erfahren

Einfachheit und Qualität, mit großer Funktionalität

Das Eclipse FFF-System kombiniert mehrere Module, die nahtlos in die VISION-Software integriert sind:

  • Das Eclipse FFF-Gerät zur Steuerung aller relevanten Flüsse
  • Agilent 1260 Infinity II Pumpe und Autosampler
  • Eclipse FFF-Kanal

Diese Module können hinzugefügt werden:

  • Agilent 1260 Fraktionssammler
  • Mobility EAF4-System

fff-mals


Eclipse-Instrument

Das Eclipse FFF-Instrument ist das Herzstück des FFF-Systems. Es ist mit vier hochpräzisen und stabilen Flussreglern ausgestattet, die robuste und wiederholbare Fraktionierungsläufe gewährleisten und für ein optimales Signal/Rausch-Verhältnis in den Detektoren sorgen.

Die Eclipse die Fokuszoneninjektion und ermöglicht die Verwendung einer Vielzahl von FFF-Trennkanälen und auch Größenausschlusschromatographiesäulen werden optional unterstützt.

Optionale Merkmale:

  • FFF-SEC-Umschaltung
  • Dilution Control Module (DCM)

Weitere Informationen hierzu finden Sie unter der Registerkarte "Optionen".

Die Benutzeroberfläche basiert auf einem 10-Zoll-Multi-Touch-Display, mit dem der Benutzer den Fortschritt der Methode verfolgen, über Ereignisse informiert werden kann, die Aufmerksamkeit erfordern, und alle notwendigen manuellen Operationen wie das Spülen des Kanals durchführen kann. Das intelligente System bietet Zustandsanzeigen und eine geführte Benutzerunterstützung sowie ein Selbstdiagnoseverfahren.

Front-End

Das Front-End für ein Eclipse FFF-System besteht aus einer Agilent 1260 Infinity II Pumpe und einem entsprechenden Autosampler. Diese Komponenten sind von analytischen Labors als State-of-the-Art für Zuverlässigkeit und Leistung anerkannt:

  • Geringe Druckpulsation
  • Keine Probenverschwendung (keine Notwendigkeit, den Autosampler zu überfüllen. 100 µL werden für eine 100 µL Injektion geladen
  • Eingesetzt in zehntausenden von Laboren weltweit, auch in der anspruchsvollen Bio-/Pharmaindustrie

fff-mals

fff-mals


Eclipse FFF-Kanäle

Die Fraktionierung, um die es eigentlich geht, findet im offenen FFF-Kanal statt, der eine semipermeable (Ultrafiltrations-) Membran enthält, die von einer Fritte unterstützt wird. Eclipse-Kanäle bieten mehrere entscheidende Vorteile gegenüber einer SEC-Säule, darunter eine besonders stabile Konstruktion und integrierte Anschlüsse zur Verdünnungssteuerung. Es gibt eine Vielzahl von FFF-Kanälen für unterschiedliche Anforderungen, siehe auch Registerkarte "Kanäle".

VISION

Die VISION software ist die intelligente Schnittstelle zu einem FFF-MALS-System, das auf den Eclipse FFF und DAWN®-MALS-Geräten beruht. Sie umfasst zwei Hauptmodule:

  • VISION DESIGN für das Design und die Optimierung von In-silico-Methoden
  • VISION RUN für die Ausführung von FFF-Methoden, mit kontinuierlicher Systemüberwachung und Selbstdiagnose, um sicherzustellen, dass keine überflüssigen Läufe durchgeführt werden, keine Proben verloren gehen oder Lösungsmittelflaschen leer werden

VISION ist mit der ASTRA-Software verbunden, um die Synchronisierung und Echtzeitanzeige von Lichtstreudaten innerhalb von VISION zu koordinieren.

fff-mals


Werkseitig installierte Optionen

Dilution Control Module (DCM)

DCM ist ein wichtiger technologischer Fortschritt in der FFF. Es erhöht das Detektorsignal und die Konzentration der gesammelten Fraktionen, ohne mehr Probe zu laden. Dies wird durch Abspaltung der oberen Teils des Kanalflusses erreicht, wodurch die Verdünnung der Probenschicht am Ausgang des Kanals reduziert wird. Es wurden umfangreiche fluiddynamische Simulationen und Tests durchgeführt, um das Design für einen Null-Probenverlust auch bei hohem Konzentrations-Verstärkungsverhältnis zu optimieren.

Die Eclipse verfügt über eine aktive Steuerung mit ultrahoher Präzision und Stabilität des Detektorflusses von bis zu 0,1 %, was eine unübertroffene Reproduzierbarkeit von Retentionszeit und Wiederfindung ermöglicht. Eine variable Konzentrationserhöhung bis zu einem 10fachen ist möglich, wobei es bei einer bis zu 5fachen Konzentrationserhöhung zu keinem Auflösungsverlust kommt.

Jeder Eclipse-Trennkanal unterstützt den DCM-Betrieb, einschließlich der analytischen FFF-Kanäle, dem Semi-Prep-Kanal und dem EAF4-Kanal.

fff-mals

Die Reduktion der Verdünnung führt zu einer höheren Empfindlichkeit, einer höheren Konzentration in den gesammelten Fraktionen, einem geringeren Gegendruck und verbesserten dynamischen Lichtstreuungsmessungen.


FFF-SEC-Umschaltung

FFF ist der SEC insofern sehr ähnlich, als beide eine HPLC-Pumpe, einen Autosampler, ein Trennmodul (im Falle der SEC eine Säule) und nachgeschaltete Detektoren verwenden. Die FFF-SEC-Umschaltoption verbindet die Pumpe, den Autosampler und die Detektoren nahtlos anstelle des FFF-Kanals mit einer SEC-Säule, so dass analytische Labore, die sich mit der Charakterisierung von Makromolekülen beschäftigen, das System in beiden Modi voll nutzen können.

fff-mals


Mobility: Messung von Ladung und Zetapotential

EAF4

Bei Standard-FFF-Messungen bestimmen Crossflow und Partikeldiffusion die Elutionszeitgeschwindigkeit von Partikeln anhand ihrer Größe. Elektrische asymmetrische Fluss-Feldflussfraktionierung (EAF4) fügt ein elektrisches Feld hinzu, das zwischen oberer und unterer Elektrode angelegt wird und trennt so sowohl nach Größe als auch nach Partikelladung, obwohl die Probe nie in direkten Kontakt mit der Elektrode kommt. EAF4 bestimmt Zetapotential-Verteilungen auch von multimodalen und polydispersen Populationen.

 


fff-mals

Mobilität

Das Mobility-System, ein Zusatzmodul der Eclipse, kombiniert ein innovatives EAF4-Kanaldesign mit einer hervorragenden Software-Steuerung und Datenanalyse. Das Mobility-Modul enthält pH- und Leitfähigkeitssensoren, die für die Analyse der elektrophoretischen Mobilität und verwandter Eigenschaften erforderlich sind.

Verwenden Sie Mobility um:

  • Zu verstehen, ob alle Komponenten in der Probe eine ähnliche Oberflächenchemie haben
  • Das N/P-Verhältnis von pharmazeutischen Nanopartikeln und Gentransfersystemen zu bestimmen
  • Biopharmazeutika auf chemische und physikalische Degradation zu untersuchen

Broschüre ansehen

fff-mals

EAF4-Analyse einer Mischung aus Polystyrol-Latexpartikeln. Der hydrodynamische Radius wird aus der Retentionszeit ohne angelegtem elektrischen Feld bestimmt, während die elektrophoretische Mobilität, die Ladung und das Zetapotential aus der Verschiebung der Retentionszeit relativ zum angelegten Feld bestimmt werden.


FFF-Kanäle, entwickelt für höchste Leistung und Benutzerfreundlichkeit

Eclipse FFF-Kanäle sind in einer Reihe von Größen für unterschiedliche Probenmengen und Trennanforderungen erhältlich. Mit Ausnahme des Dispersion-Inlet-Kanals verfügen alle Eclipse-Kanäle über eine Fokuszoneninjektion, um den Probenverlust während der Fokussierung zu minimieren.

Short Channel - der Allrounder, geeignet für die meisten analytischen Anwendungen.

Long Channel - die Trennung großer Partikel oder Polymere, da im Kanal niedrigere Querflusskräfte erreicht werden können, um die Membraninteraktion zu minimieren.

Dispersion Inlet Channel - eliminiert die Fokussierung und ist die richtige Wahl für aggregationsanfällige oder/und breit verteilte Proben.

Semi-preparative Channel - trennt Probenmengen bis in den Milligrammbereich.

Mobility Channel - Titanrahmen und Platinelektroden für die EAF4-Trennung nach Größe und Ladung. Der Kanal hat eine Lebensdauer von 10 Jahren.

fff-mals

fff-mals


Überlegene, dauerhafte Leistung

Die komplett aus Edelstahl gefertigte Konstruktion bietet Steifigkeit ohne Biegen oder Nachgeben, weder während noch zwischen den Läufen. Dies führt zu einer beispiellosen Zuverlässigkeit und Signalqualität, während die Kompatibilität mit verschiedensten Lösungsmitteln erhalten bleibt.

PTFE-laminierte Abstandshalter gewährleisten eine perfekte Abdichtung ohne Mikro-Leckagen und sorgen für eine maximale Probenwiederfindung.

Alle Kanäle sind mit einem DCM-Anschluss ausgestattet und können mit dem Dilution- Control -Module verwendet werden, um die Empfindlichkeit, Fraktionskonzentration und DLS-Leistung zu erhöhen und eine hervorragende Wiederholbarkeit zu gewährleisten.

Die klare Beschriftung und Farbcodierung der Anschlussports im Kanal ist auf die Anschlüsse an der Eclipse-Geräteseite abgestimmt. Dies erlaubt ein einfaches Anschließen von Kapillaren für die Flüssigkeitsverbindungen.


Unerreichte Reproduzierbarkeit

Neben der mechanischen Festigkeit ist eine konstante Temperatur entscheidend für die Gewährleistung hoch reproduzierbarer Retentionszeiten. Aus diesem Grund sind alle Eclipse-Kanäle mit einer Temperaturregelung ausgestattet, die direkt in den Kanalblock eingebaut ist und die Kanaltemperatur von 2-3 °C über Umgebungstemperatur bis zu 50 ºC regulieren kann. Diese Funktion ist besonders wichtig bei langen Probensequenzen, die über Nacht oder über das Wochenende durchgeführt werden, wenn die Temperaturen im Labor um mehrere Grad schwanken kann. Optional kann auch ein Säulenofen verwendet werden. Vor allen Dingen wenn Kühlung erforderlich ist.

fff-mals


Ein schlüsselfertiges System mit überlegener Technologie

Ein FFF-System muss in der Lage sein, mehrere Ein- und Auslassströme im Trennkanal präzise zu steuern. Zuverlässigkeit und Wiederholbarkeit hängen von der Anzahl und Qualität der beweglichen Teile sowie von der absoluten Genauigkeit ab. Deshalb beinhaltet die FFF-Lösung von Wyatt eine einzige, hochwertige Pumpe eines führenden Anbieters von HPLC-Instrumenten, kombiniert mit modernsten Durchflussmessern und -Reglern.

Ein IQ-Boost

Für ein wirklich intelligentes Instrument reicht es nicht aus, nur die Durchflüsse zu messen und zu steuern. Der Eclipse verfügt über mehrere Drucksensoren, die den Zustand des Systems kontinuierlich überwachen:

  • Ist die Pumpe in Ordnung?
  • Ist etwas verstopft?
  • Ist es an der Zeit, die Membran zu wechseln?

Eclipse verfügt über fünf hochentwickelte Durchflussmesser und vier Drucksensoren, die kontinuierlich Daten übertragen. Während eines Laufs werden umfassende Echtzeitdaten auf dem Frontpanel angezeigt. Zusätzlich sieht man hier ein Diagramm des Methodenfortschritts, des Cross-Flow-Programms und der UV-Daten.

Alle diese Informationen sowie zusätzliche Selbstdiagnosen und Hinweise zur vorbeugenden Wartung werden vor und während des Experiments automatisch überprüft, um maximale Produktivität und minimale Störungen zu gewährleisten.

Probleme? Kein Problem!

Wichtige Daten und Systemzustandsindikatoren werden auf dem 10 Zoll-Multitouch-Display angezeigt. Wird ein Problem erkannt, warnen Pop-up-Nachrichten den Benutzer und geben Handlungsempfehlungen zur Wiederherstellung der vollen Systemleistung.

Mit höchster Produktivität als übergeordnetem Ziel wurde die Eclipse für eine vollständige Servicefähigkeit vor Ort konzipiert. Die Eclipse führt Protokoll über alle Vorgänge und Alarme. In dem unwahrscheinlichen Fall, dass eine der internen Komponenten ausfällt, kann ein Wyatt-Servicetechniker vor Ort die Diagnose und das Protokoll überprüfen und den vollen Betrieb innerhalb eines Tages wiederherstellen.

fff-mals

fff-mals


Detektoren

MALS-Detektoren

DAWN® - Der empfindlichste Mehrwinkel-Lichtstreudetektor auf dem Markt. Beinhaltet Detektoren auf 18 Winkeln zur Bestimmung der molaren Massen von 200 Da bis 1 GDa und Radien von 10 - 500 nm.

  • Standardoption:: Umgebungstemperatur
  • Beheizte/gekühlte Option: : -15 °C to +150 °C

Das DAWN bietet spezielle Optionen für die Messung fluoreszierender Proben: Fluoreszenzsfilter und einen Infrarot-Laser (785 nm). Darüber hinaus kann das DAWN mit dynamischer Lichtstreuung für eine noch umfassendere Charakterisierung kombiniert werden.

Möchten Sie mehr über DAWN erfahren?

DAWN-Produktseite ansehen

fff-mals


Online-DLS

WyattQELS - Modul für Dynamische Lichtstreuung, das in das DAWN MALS-Gerät für Online-DLS eingebettet werden kann.

WyattQELS-Informationen ansehen

DynaPro® NanoStar® - Stand-Alone-Detektor für dynamische Lichtstreuung, kann für Online-DLS über eine optische Faser an die DAWN-Durchflusszelle angeschlossen werden.

NanoStar-Produktseite ansehen

 


Refraktometer

Optilab® - Ein einzigartiges Online-Differenzialrefraktometer zur Messung der Konzentration beliebiger Makromoleküle, unabhängig von Chromophoren. Temperaturgesteuert von 4 °C bis 65 °C. Die Hochkonzentrationsoption ermöglicht Proteinkonzentrationen bis zu 180 mg/mL.

Möchten Sie mehr über das Optilab erfahren?

Optilab-Produktseite ansehen

UV/Vis und Fluoreszenz - Das Eclipse-System unterstützt die industrieüblichen Online-UV/Vis- und Fluoreszenzdetektoren von Agilent, einschließlich VWD-, MWD-, DAD- und FLD-Detektoren der Serie 1260 Infinity II.

fff-mals


Software

ASTRA - Umfassende Software für die MALS-Analyse im Chromatographie-, AF4- oder Batch-Modus. ASTRA ist in einer "21 CFR Part 11"-konformen Version erhältlich und bietet zusätzliche Optionen wie die Partikelanalyse. ASTRA bietet mehrere Arten der Konformationsanalyse einschließlich Konformationsdiagramme, Partikelkonzentration und Formfaktor.

Möchten Sie mehr über ASTRA erfahren?

ASTRA-Produktseite ansehen

fff-mals


Eclipse Kompatibel mit wässrigen und organischen Lösungsmitteln. Korrosionsbeständig von pH 2 bis 12. Laufmittel/Proben-berührende Materialien: Edelstahl 316, Perfluorelastomer FFKM, Edelstahl FR3, Vespel. Cross-Flow-Regelung von 6,67 bis 0,03 mL/min. Präzision der Detektor-Durchflussrate: 0,1 % (mit DCM). Spezieller Fraktionssammler-Ausgangsanschluss für minimale Peakverbreiterung.
Kommunikation Ethernet
Eingänge/Ausgänge Alarm Out, Aux In mit 18-bit effektiver Auflösung
Software VISION-Softwarepaket. Umfasst das Modul VISION DESIGN für die Entwicklung und Optimierung von In-silico-Methoden und VISION RUN für die Ausführung von Sequenzen und die Koordination der ASTRA-Datenerfassung.
FFF-MALS Solution Das FFF-MALS-Basissystem umfasst das Eclipse-Gerät, einen Trennkanal (abgestimmt auf die Kundenanwendung), die quaternäre Pumpe Agilent 1260 Infinity II und den Autosampler, das DAWN MALS-Gerät, die VISION-Software-Suite und die ASTRA-Software zur Auswertung der Lichtstreudaten.
Optionale Komponenten  
Dilution Control Module Werkseitig installierte Option. Erhöht die Probenkonzentration am Detektor um bis zu einem Faktor 10 (bis zu 5 mit vernachlässigbarem Auflösungsverlust), softwaregesteuert.
SEC Umschalt-Option Werkseitig installierte Option. Ermöglicht das automatische, softwaregesteuerte Umschalten zwischen SEC-Modus und FFF-Modus.
Mobility Zusatzoption. Beinhaltet Mobility-Modul mit pH-Sensor und Leitfähigkeitssensor mit softwaregestützter Kalibrierung und Mobility-Kanal. Maximale Betriebsspannung ± 30 V, maximaler Strom 30 mA; Konstantstrom- oder Konstantspannungsmodus. Flüssigkeitsführende Materialien: Platin, Titan, Polyetherimid, Aluminiumoxidkeramik, PTFE, Viton, PEEK, Polycarbonat.
Agilent 1260 Infinity II Module: VWD, MWD, DAD, FLD, Fraktionskollektor, etc.
DLS WyattQELS eingebettetes Modul für Dynamische Lichtstreuung
Kanäle  
Optionen Kurze, lange, Dispersion Inlet- und Semi-Prep-Kanäle verfügbar. Alle Kanäle sind mit wässrigen und organischen Lösungsmitteln kompatibel und werden mit DCM-Anschluss geliefert. Maximaler Druck 30 bar.
Temperaturregulierung Von Umgebungstemperatur bis 50 °C
Flüssigkeitsführende Materialien Edelstahl 316, Quarzglas, FFKM-Perflorelastomer, Aluminiumoxid-Keramik, Polycarbonat oder Mylar je nach gewähltem Spacer.
Spacer Die Auswahl reicht von 250 μm bis 1000 μm, je nach Kanal. FFKM Perfluorelastomer-beschichtetes Polycarbonat für wässrige Lösungsmittel, Mylar für organische Lösungsmittel. Zu Empfehlen sind die Kanäle mit fester Höhe. Hier ist der Spacer in den Deckel eingefräst. Es sind ähnliche Kanalhöhen verfügbar.
Membranen Vorgeschnittenes Polyethersulfon oder regenerierte Zellulose mit einem Molekulargewichts-Cutoff von 2 bis 30 kDa. Schablonen zum Zuschneiden anderer Materialien erhältlich.
Abmessungen 58 cm (L) x 36 cm (W) x 26 cm (H) (Eclipse Instrument)

Die Anforderungen an den Host-PC finden Sie unter Computeranforderungen.

Änderungen der Spezifikationen ohne Vorankündigung vorbehalten.

/de/produkte/request-product-info.html